Wann ist eine Mietminderung zulässig?
7. Dezember 2015
Mietrecht: Darf mein Vermieter Weihnachtsdekoration in der Wohnung verbieten?
8. Dezember 2015
Alle Beiträge

Kind geht nicht zur Schule – Haftstrafe für Eltern

Schulverweigerern in Deutschland drohen hohe Strafen

Das eigene Kind schwänzt 
die Schule und die Eltern schreiten nicht ein. Wenig bekannt ist die Tatsache, dass die Eltern für das Fehlen der Kinder in der Schule in Haftung genommen werden können. Bis hin zur Haftstrafe.

Die allgemeine Schulpflicht dient dem Schutz des Kindes in Bezug auf sein Recht auf Bildung und die Heranbildung zu einem verantwortlichen Staatsbürger. Dieser Schutz wird durch den staatlichen Erziehungsauftrag gewährleistet, konkret durch die allgemeine Schulpflicht. Danach ist es die strafbewehrte Pflicht der Eltern, dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder am Schulunterricht teilnehmen könnten. Versagen die Eltern ihrem Kind die Teilnahme am Unterricht, liegt hierin ein aktiver Verstoß gegen die Schulpflicht.

Zunächst werden durch die Behörden mildere Maßnahmen ergriffen, Bußgelder und Verurteilung auf Bewährung, um die Eltern zur Einhaltung ihrer Pflicht zu bewegen. Sollten diese Maßnahme jedoch nicht reichen, greifen die Gerichte auch zur Haftstrafen.

Sollten also die Eltern vom Schulschwänzen des Kindes erfahren haben, muss man, in erster Linie zum Wohle des Kindes, frühzeitig mit den Sozialbehörden zusammenarbeiten und gegebenenfalls rechtlichen Rat einholen. Sind bereits erste Ordnungsmaßnahmen gegen Eltern durch die Behörden ergriffen worden sein, ist die rechtliche Beratung bei einem Rechtsanwalt sehr empfehlenswert.

Wir beraten Sie gerne